Sehr häufig höre ich von Müttern, dass sie sich mehr Selbstvertrauen für ihr Kind wünschen. Aus diesem Grund möchte ich dir heute meine 3 Lieblingstipps bzw. Übungen vorstellen, mit denen du dein kind dabei unterstützen kannst Selbstvertrauen auf- und auszubauen.

„Der größte Fehler, den man im Leben machen kann, ist, immer Angst zu haben einen Fehler zu machen.“

D. Bonhoeffer

Hilf deinem Kind diesen Fehler nicht zu machen.

Die Tipps sind leicht in den Familienalltag einzubauen und bei regelmäßigem Einsatz werden sie dein Kind stärken. Los geht´s…

Selbstvertrauen Kind

1. Stärken und Schwächen thematisieren

Sei im Umgang mit deinen eigenen Schwächen bzw. mit Rückschlägen offen und erzähl deinem Kind wie du diese überwunden hast.

Weise dein Kind auf eine seiner Stärken hin und überlege gemeinsam mit ihm in welchen Alltagsbereichen diese zum Einsatz kommt.

Schau gemeinsam mit deinem Kind einen Film mit starken Kinder-Hauptrollen an (z.B. Luzie der Schrecken der Straße ab 4, Ronja die Räubertochter ab 8-9, Merida ab 9-10 oder Coraline ab 12). Kinder identifizieren sich gerne mit den Hauptrollen und suchen unbewusst nach Parallelen zu sich selbst. Das hilft deinem Kind eigene Stärken zu entdecken.

Sprich das Thema Stärken und Schwächen mit deinem Kind gemeinsam an, nutze dazu gerne folgende Übung:

  • Schreibe 3 Stärken deines Kindes auf ein Blatt Papier (z.B. „Dir fällt es besonders leicht…“, „Du kannst über…lachen“, „Du hast soviel Freude bei…“, „Ich bewundere deine…“)
  • Zeitgleich soll dein Kind ebenfalls 3 Stärken von sich selbst aufschreiben, gib ihm dazu gerne ein paar Beispiele (z.B. Dinge, die du gut kannst/ Dinge, dir Freude machen/ Was dich besonders macht)
  • Geht diese Stärken dann gemeinsam durch; vielleicht überschneidet sich auch etwas davon.
  • Schreibt diese 3-6 Stärken schön auf ein Blatt Papier und verziert dieses.
  • Hängt dieses „Plakat“ über oder neben das Bett deines Kindes.
  • Ermutige dein Kind sich diese Stärken täglich vor dem Schlafen gehen (und am Besten noch morgens) laut vorzulesen.

Diese Übung hilft deinem Kind sich die eigenen Stärken immer wieder (unbewusst und bewusst) vor Augen zu halten und wird nach und nach das Vertrauen in sich selbst verstärken.

2. Den inneren Kritiker besänftigen

Nicht nur für Erwachsene, sondern auch für viele (ältere) Kinder  ist es unglaublich schwer sich selbst mit allen Ecken und Kanten anzunehmen und zu mögen.

Sie wollen keine Fehler machen, sind unzufrieden mit ihren Ergebnissen und können sich nicht annehmen so wie sie sind.

Du kannst deinem Kind dabei helfen, diesen Kritiker nach und nach zu entkräften, indem du genau beobachtest und in Situationen, in denen dein Kind mit sich hadert, den Fokus umlenkst und ihm dabei hilfst seine kritischen Gedanken umzuwandeln.

Vermittle ihm in Situationen in denen es niedergeschlagen ist oder glaubt zu versagen, dass es genau so wie es ist richtig ist. Probier gerne folgende Ideen:

  • Ich sehe, dass dich die Situation bedrückt und du an dir zweifelst, das ist in Ordnung, doch du könntest es auch aus einer anderen Sicht beurteilen. Hast du eine Idee dazu?
  • Ich weiß, dass du ein ganz toller Mensch bist.
  • Ich liebe dich so wie Du bist, einfach weil du Teil meines Lebens bist.
  • Ich bin immer an deiner Seite, wenn du das möchtest und ich freu mich mit dir.
  • Du schaffst das bestimmt, versuch es einfach mal – und wenn du doch Hilfe brauchen solltest, bin ich da.
  • Versuch es ruhig noch einmal, ich glaube mich zu erinnern, dass du das schon einmal geschafft hast.

 

Allgemein solltest du beachten:

  • Setze Lob als Motivation bitte nur ein, wenn es echt ist und sich auf die Anstrengung, das Überwinden einer Angst bzw. den Mut des Kindes bezieht, komplett unabhängig vom Erfolg der Handlung (Sieger, Note, Pokal usw.).
  • Misserfolge müssen erlaubt sein, ohne negative Kommentare seitens der Eltern.
  • Nur dann lernt dein Kind, dass  ein Versuch manchmal daneben gehen kann, dies nicht tragisch ist und es einen neuen Versuch starten und evtl. sogar viel besser abschließen kann.
  • So erfährt es Selbstwirksamkeit.

3. Feiert eure Erfolge

Ermutige dein Kind seine Erfolge zu erkennen und zu feiern. Gerade Kinder mit wenig Selbstvertrauen, haben im Alltag oft wenig Mut Unbekanntes auszuprobieren. Lenke die Aufmerksamkeit deines Kindes auf die Dinge, die gut gelaufen sind, und mache ihm diese somit bewusst. Dadurch werden ihm diese kleinen Erfolge auch immer öfter selber auffallen:

  • Frag dein Kind beim gemeinsamen Essen was heute schon alles gut gelaufen ist.
  • Frag gezielt nach kleinen Erfolgen und erkenne diese kleinen Erfolge bei deinem Kind an.
  • Beispiele:Dein Kind hat sich z.B. getraut sich in der Schule zu melden > Super, das erfordert richtig Mut…feiert diesen kleinen Erfolg doch gemeinsam, geht in die Stadt und kauft euch eine Kugel EisDein Kind ist in einer Diskussion mit dir oder einem Freund bei seinem Standpunkt geblieben > Wunderbar … dafür hat sich dein Kind doch eine Auszeit in der Hängematte verdient usw.

Allgemeine Tipps, um den Mut deines Kindes im Alltag zu unterstützen:

  • Ermutige dein Kind eine eigene Meinung zu haben – Lasse seine Meinung gelten, auch wenn du anderer Auffassung bist und lasse dich ab und zu umstimmen, wenn dein Kind gute Argumente hat.
  • Damit dein Kind mehr Selbstvertrauen entwickeln kann, um anderen Menschen gegenüber (z.B. im Freundeskreis) „nein“ zu sagen, muss es zuhause die Erfahrung machen, dass sein „nein“ gehört und auch akzeptiert wird.
  • Ermutige dein Kind zu guten Taten. Nimm sein Engagement für die Umwelt, den Tierschutz, vegetarische oder vegane Ernährung und für andere Menschen ernst und tu es z.B. nicht als typisch jugendlich ab.
  • Hilf deinem Kind sich ein erreichbares Ziel zu setzen und feiere den Erfolg mit ihm.
  • Frage dein Kind auch um seine Meinung oder seinen Rat und höre aufmerksam zu.

 

„Nicht, weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.“

Seneca

Damit bin ich auch schon wieder am Ende mit meinen Tipps. Ich hoffe du findest einige neue Anregungen für dich und dein Kind. Hast du noch weitere Tipps, um das Selbstvertrauen zu stärken? Dann lass es mich in den Kommentaren wissen…ich freu mich!

 

Liebe Grüße

PS:
Weitere Infos und tipps, wie du dein Kind stark machen kannst findest du hier. Besuch mich doch auch gerne auf facebook .

Über den Autor

 

Stefanie Wenzlick ist Diplom-Pädagogin (Univ.), Medienpädagogin und selbst Mama von 3 Kindern. Auf ihrem Blog gibt sie praktische Tipps und Anregungen rund um ein entspanntes Familienleben, Erziehungstipps, Kreatives, Shoppingtipps und Episoden aus dem Alltag mit 3 Kindern.

Nachdem sie über 10 Jahre lang Familien und Mütter vor Ort beraten und begleitet hat, ist sie nun auch online als Mamacoach und Erziehungsberaterin tätig. Sie unterstützt Frauen dabei entspannt und mit Leichtigkeit ihren vielen Rollen (Mutter, Partnerin, Freundin, Arbeitnehmerin etc.) gerecht zu werden, sich selbst nicht aus den Augen zu verlieren und trotzdem eine gute Beziehung zu ihren Kindern aufzubauen.
Mehr dazu unter www.emmali-coaching.de

Merken

Merken

Merken

Emmalis Montagslieblinge – mehr Selbstvertrauen für dein Kind
Markiert in:        

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen