Als 3-fache Mama kann ich sehr gut nachvollziehen, dass es vielen vor dem Fliegen mit Kindern mulmig zumute ist; vor allem wenn die Kinder noch sehr klein sind. Meist kommen einem sofort lange Schlangen am Check-In, Flugverspätungen, Geschrei im Flieger usw. in den Sinn.

Doch wenn du genauso gerne reist wie wir, deinen Kindern die Welt zeigen möchtest oder einfach vor der Kälte in den Süden fliehen willst, dann lässt du dich hoffentlich nicht von deinen Sorgen davon abhalten. Und ich kann dir versichern fliegen muss nicht so nervenaufreibend und stressig sein, wie du es dir vielleicht vorstellst.

Genau deshalb schreibe ich diesen Artikel, um dir ein bisschen die Angst vor der Flugzeit mit Kindern zu nehmen und dich zu ermuntern deine Traum-Reiseziele auch mit Kindern anzusteuern. Und hätte ich diese Dinge vor unserem ersten Flug mit meinen (damals noch 2) kleinen Mädels gekannt, hätte ich mir, meinem Kind und den anderen Fluggästen einiges an Stress ersparen können.

Glaub mir, wenn du den Flug im Voraus planst, gedanklich durchgehst und richtig vorbereitet startest, dann kann es ein ganz entspanntes aufregendes Erlebnis für euch alle werden und sogar Spaß machen.

Flug mit Kind

 

1. Organisation und Planung (Sitzplatz & Check-In)

Schon lange bevor der große Reisetag ansteht kannst du dafür sorgen, dass am Abflugtag alles ruhiger verläuft und zwar indem du eure Wunsch-Sitzplätze reservierst.

Ja, das kostet manchmal extra, doch lohnt es sich wirklich. Denn je nachdem wann du vor Ort eincheckst, kann es gut sein, dass ihr keine Plätze nebeneinander mehr bekommt und wenn dem so ist, dann beginnt der Stress bereits beim Einsteigen.
Reservierst du die Plätze dagegen direkt bei der Flugbuchung, kannst du nicht nur zusammenhängende Sitze auswählen, sondern auch noch diejenigen mit mehr Beinfreiheit bzw. nah bei der Tür.

Ebenso zu empfehlen ist es bereits am Vorabend online einzuchecken; dies wird mittlerweile von nahezu allen Airlines angeboten. Dadurch steht ihr zeitlich nicht so unter Druck, müsst am Flughafen nur noch euer Gepäck aufgeben (was mittlerweile auch schon an Selbstbedienungs-Schaltern erledigt werden kann) und ihr müsst so nicht ewig Schlange stehen. Seid ihr nur mit Handgepäck unterwegs, könnt ihr sogar direkt durch die Sicherheitskontrolle zum Gate gehen.

2. Pack für jedes Kind einen eigenen kleinen Rucksack

Kinder lieben es mit einbezogen zu werden und finden es sehr aufregend sich wie die Erwachsenen zu fühlen und ihre eigenen Sachen auspacken zu können.

Besorg für jedes Kind einen eigenen Rucksack oder Kindertrolley, packe einen Teil des Spielzeugs und der Snacks in den Kinderrucksack, so dass dein Kind im Flugzeug eigenständig wählen kann. Den Rest der Sachen behältst du in deinem Handgepäck, damit nicht alles in der ersten halben Stunde gegessen bzw. entdeckt wird.

Gerade für kleine Kinder sind v.a. Trolleys, auf die sich die Kinder setzen können eine tolle Idee. Sie dienen beim Zeit Überbrücken als Rutschauto und wenn dein Kind nicht mehr laufen kann oder mag, kannst du es sogar ohne großen Aufwand mitziehen. Ideen zu Rucksäcken und Trolleys findest du hier (klick).

Folge mir auch gerne auf  instagram  - dort findest du regelmäßig Reise-Tipps  und Inspirationen für Familienurlaub und ein entspanntes Mama-Sein; und nebenbei lernst du mich und meine Familie noch besser kennen!

emmalis_travel_life

3. Sprecht im Vorfeld mit den Kindern über den Ablauf und nehmt ihnen so die Angst

Seid ihr noch nie mit eurem Kind geflogen oder hat dein Kind etwas Angst vor dem Fliegen, dann sprich unbedingt einige Tage vor dem Flug mit ihm darüber. Erkläre ihm wie der Ablauf in etwa sein wird, welche Geräusche es geben kann usw.

Hebe auch die schönen Seiten des Fliegens hervor, das Kitzelgefühl beim Starten, der Ausblick auf die Wolken, das Entertainment an Bord, das gemeinsame Erlebnis und was du selbst noch alles als positiv empfindest. Es schadet auch ganz bestimmt nicht, wenn du den Prozeß der Sicherheitskontrolle erklärst und dass evtl. auch das geliebte Kuscheltier auf das Band zum Durchleuchten muss. Weiß dein Kind davon nichts, könnte es passieren, dass Tränen fließen oder es sein Kuscheltier nicht freiwillig aus der Hand geben will.

Erkläre deinem Kind auch während des Fluges, was da so alles passiert. Was das für (manchmal doch recht laute) Geräusche sind, wie der Ablauf an Bord ist (essen, spielen, schlafen usw.). Sprecht auch darüber, wie es nach dem Landen weitergeht, unterhaltet euch darüber worauf ihr euch freut, wenn ihr am Urlaubsort angekommen seid und schaffe dadurch eine viel angenehmere Atmosphäre für dein Kind.

4. Was bei Ohrendruck hilft

Vielleicht hast du auch selbst Probleme damit: hoher Ohrendruck. Zwei meiner Töchter hatten beim Starten und Landen immer enorme Ohrenschmerzen, so dass teilweise sogar Tränen geflossen sind.

Um diesen Druck zu reduzieren oder die Schmerzen sogar ganz zu verhindern hast du verschiedene Möglichkeiten:

  • bei Babys hilft es sie zu stillen bzw. ihnen die Flasche zu geben
  • Schnuller geben
  • vor dem Start Nasentropfen geben, weil dadurch der Ohrendruck verringert wird
  • Kaugummi (zuckerfrei) kauen für ältere Kinder
  • spezielle Flug-Ohrstöpsel (klick)

Mit diesen Hilfsmitteln sollte es dir gut gelingen den Ohrendruck bei deinem Kind zu verringern und somit Schmerzen zu verhindern. Natürlich funktioniert das auch bei dir selber.

Flugtipps mit Kind

5. Flugzeit interessant gestalten

Wer die ewige und nervenaufreibende Frage „Wie lange dauert es noch?“ oder „Sind wir endlich da?“ verhindern will, sollte sich im Vorfeld schon Gedanken dazu machen, wie die Flugzeit interessant überbrückt werden kann. Sich nur auf das Bord-Entertainment oder das kleine Geschenk der Fluggesellschaft zu verlassen, könnte problematisch werden.

Deshalb packe unbedingt genug Beschäftigungsmaterial für dein Kind ein – und zwar für jedes Kind einzeln. Zum Einen die Lieblings-Spielsachen von denen du weißt, dass sie immer gerne genommen werden; zum Anderen aber auch etwas ganz Neues, dass die Aufmerksamkeit deines Kindes bestimmt für einige Zeit fesseln wird. Hier ein paar Anregungen:

  • Bücher sind immer eine gute Idee, bei Kleinkindern am Besten mit Such- bzw. Wimmelbildern, weil sie viel Unterhaltung und Möglichkeiten bieten („Such alle Hunde“, „Lass uns alle gelben Blumen finden und zählen“ usw.). Auch neue Malbücher mit neuen Stiften werden geliebt.
  • Eine kleine Brotdose umfunktioniert zur Lego-Traveledition, Playmobil-Insel oder zum tic-tac-toe-Spielbrett ist superpraktisch und sorgt dafür, dass alles zusammen bleibt und nichts verloren geht. Inspirationen dafür findest du auf pinterest -Klick.
  • Reisespiele sind für Kinder im Grundschulalter sehr gerne genutzt und damit könnt ihr ein schönes Miteinander auf dem Flug haben.
  • Kopfhörer sind super, weil sie auch nicht eingesteckt die Umgebungsgeräusche etwas filtern (v.a. wenn sie Noise-Cancelling sind, wie diese hier – klick) und weil sie es ermöglichen, dass dein Kind sein Lieblingshörspiel hören, einen am Tablet gespeicherten Kinderfilm ansehen oder die Lieblings-Spiele-App mit Geräusch spielen kann ohne dass sich jemand anderes davon gestört fühlt.
  • Ach ja, vermeide unbedingt Spielzeug, dass Geräusche macht – damit tust du nicht nur dir sondern auch den anderen Passagieren einen großen Gefallen.

Mit einer Auswahl dieser Spielsachen bist du sicher gut gerüstet für euren nächsten Flug und sowohl du als auch dein Kind werdet das Gefühl haben, dass die Zeit tatsächlich wie im Fluge vergeht :).

Extra-Tipps

  • Pack für dein Kind ein extra Set Kleidung ein, für den Fall, dass während des Fluges etwas daneben geht. Und pack am Besten auch für dich selbst ein Extra-Shirt ein; falls dein Kind dich vollsabbert, du dich bekleckerst oder vor lauter Aufregung extrem schwitzt, kannst du dich nach der Landung auf der Toilette erfrischen, Shirt wechseln und fühlst dich direkt viel wohler.
  • Während des Fluges bekommst du auf Nachfrage jederzeit kostenlos Leitungswasser für die Trinkflasche (falls dein Kind – so wie meine Jüngste – tatsächlich nichts anderes trinkt) und natürlich auch heißes Wasser für die Babynahrung.
  • Wenn du mit Baby reist, darfst du trotz der strengen Sicherheitsregeln was Flüssigkeiten betrifft Babynahrung und Getränke mit an Bord nehmen. Es wird zwar kurz gecheckt, doch dann ist es kein Problem.

Ich hoffe diese Tipps helfen dir dabei deinen nächsten Flug mit Kind entspannter anzutreten und zu erleben. Mit guter Vorbereitung ist das wirklich halb so wild – du schaffst das! Fliegen mit Kindern kann nämlich sogar Spaß machen:)

Bist du schon mit deinem Kind geflogen? Wie waren deine Erfahrungen? Hast du noch einen weiteren Tipp zum Fliegen mit Kindern den du mit uns teilen willst? Schreib es mir in die Kommentare. Ich freu mich 🙂

Liebe Grüße

PS:
Hättest du gerne mehr Tipps von mir, wie du entspannt und gelassen erziehen, dein Mama-Sein richtig genießen UND die Bedürfnisse deines Kindes erkennen kannst?

Dann lade ich dich sehr gerne zum kostenlosen Coaching in meine facebook-Gruppe „Entspannte Erziehung – Entspanntes Mama-Sein“ ein.

Hier unterstütze ich Mamas dabei ihr Familienleben mit Leichtigkeit und Freude zu gestalten, eine positive Beziehung zu ihrem Kind aufzubauen, gelassener zu werden und sich selbst persönlich weiterzuentwickeln.

Ich freu mich auf dich! 

5 Tipps für entspanntes Fliegen mit Kindern
Markiert in:     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.