Die Wahrnehmung und die Anregung aller Sinne leidet leider bei vielen Kindern durch den nicht selten bewegungsarmen, aber dafür medienreichen Alltag.

Damit dein Kind seine Umwelt bewusst wahrnehmen kann – und zwar mit allen Sinnen – ist es ratsam die visuelle, auditive und kinästhetische Wahrnehmung ab und an zu fördern.

Mit den folgenden Spielen (geeignet ab ca. 4 Jahren) werden du und dein Kind die Wahrnehmung mit viel Spaß und Freude, zu zweit oder auch mit weiteren Freunden, fördern. Die Spiele sind leicht umzusetzen und werden sich nicht nur auf die Entwicklung deines Kindes, sondern auch auf dich, positiv auswirken.

wahrnehmung

Visuelle Wahnehmung (Sehen)

Diese Wahrnehmungsform wird von unseren Kindern wohl am häufigsten genutzt. Auf dem Sehen gründen zahlreiche Lernprozesse, wie Schreiben, Farb- und Formerkennung, visuelles Gedächtnis, Wahnrnehmung der Umwelt usw.

1. Luftschlösser malen

Dieses Spiel unterstützt dein Kind dabei sein visuelles Gedächtnis zu trainieren und damit einhergehend die Sprache zu fördern.

Ablauf:

Du malst mit dem Finger Figuren (oder bei älteren Kindern Zahlen oder Buchstaben) in die Luft. Dein Kind (und gegebenenfalls seine Freunde) versuchen es zu erraten. Achte beim Malen unbedingt darauf, dass die Kinder es seitenrichtig sehen können.

Ergänzend könnten die Kinder die Bilder, die sie erkannt haben wollen, auf Papier oder in Sand nachmalen und ihr könnt danach vergleichen und sehen, wer richtig lag.

2. „Polonaise“ ohne Körperkontakt

Dieses Spiel unterstützt dein Kind dabei, einen Punkt zu fixieren und ihn bei Bewegung zu verfolgen. Dies ist Voraussetzung, um die Augenmuskulatur gezielt und geplant einsetzen zu können und so bestimmte Bewegungsaktivitäten sicher ausführen zu können.

Dieses Spiel kannst du entweder alleine mit deinem Kind oder auch gemeinsam mit Freunden deines Kindes spielen.

Ablauf:

Du gehst kreuz und quer durch den Raum und im Abstand von ca. 50 cm folgt dein Kind dir. Seine Aufgabe ist es genau den absolut gleichen Weg wie du zu gehen.

Variationen wären, dass ihr mit Freunden spielt und abwechselt, wer von euch voraus geht. Der Erste kann, um es etwas schwieriger bzw. spaßiger zu gestalten, die Gangart abwechseln (z.B. in der Hocke, seitlich, mit Armen hoch usw.).

Auditive Wahrnehmung (Hören)

Auch dieser Sinn ist für das Leben von großer Bedeutung und kann z.B. im Straßenverkehr lebensnotwendig sein. Die auditive Wahrnehmung ist besonders wichtig für die Raumorientierung und die Ausbildung der Sprache.

3. Weg finden

Dieses Spiel zielt darauf ab Klänge wahrnehmen und bestimmen zu können. Es trägt damit zur Orientierung im Raum bei.

Ablauf:

Du legst mit deinem Kind erst einmal die Bedeutung von bestimmten Tönen fest:

  • kurzer Ton – rückwärts gehen
  • langer Ton – vorwärts gehen
  • leiser Ton – links gehen
  • lauter Ton – rechts gehen

Nun verbindest du deinem Kind die Augen und führst es anhand dieser Töne durch den Raum.

Alternativ könnt ihr dieses Spiel auch wieder mit Freunden deines Kindes spielen, z.B. am Kindergeburtstag, oder ihr erschwert das Ganze noch durch einen Hindernislauf.

4. Memory mit Geräuschen

Hiermit wird das auditive Gedächtnis geschult, welches grundlegend für den Spracherwerb ist. Mit wenigen Dosen-Paaren eigent sich das Spiel bereits ab 4 Jahren.

Ablauf:

Du bereitest verschiedene kleine Dosen (z.B. Filmdosen) vor und befüllst je 2 Dosen mit demselben Material.

Je nachdem, ob du es alleine mit deinem Kind oder mit Freunden spielst darf dein Kind bzw. dürfen alle Kinder versuchen den Inhalt der Dosen zu erraten. Um zu überprüfen, ob richtig geraten wurde, dürfen die Dosen geöffnet werden.

Wenn klar ist, was sich in den jeweiligen Dosen befindet, beginnt das eigentliche Spiel. Wie beim ganz normalen Memory darf dein Kind je zwei Dosen „hören“. Es soll sich die Klänge und den jeweiligen Platz der Dosen merken und versuchen Paare zu finden. Du bzw. die anderen Kinder verfahren genauso. Wer zwei gleich klingende Dosen gefunden hat, darf sie behalten und gewonnen hat, wer die meisten Dosen-Paare sammeln konnte.

Taktil-kinästhetische Wahrnehmung (Berührungen und Empfindungen)

Die Haut als größtes Sinnesorgan vermittelt hier wichtige Informationen. Fühlt sich etwas kalt, warm, hart, weich oder angenehm an? Durch das Ertasten und Erfühlen von Gegenständen erfährt, begreift und erfühlt dein Kind auch die Welt. Durch Bewegung und Körperkontakt wird dein Kind sicherer und sich seines eigenen Körpers bewusst.

5. Rückenmalerei

Dieses Spiel fördert vor allem die Körpererfahrung und die Stärkung des Körperbewusstseins.

Ablauf:

Dein Kind setzt sich vor dich mit dem Rücken zu dir. Du malst nun mit deinem Finger Figuren, Zahlen, Buchstaben oder Formen auf den Rücken deines Kindes. Nun muss es erraten, was du gemalt hast. Wenn es richtig lag, malst du weiter, lag es falsch wird gewechselt.

Dieses Spiel lässt sich mit anderen Kindern sehr gut als eine Variante von „Stille Post“ spielen. Mehrere Kinder setzen sich dazu hinterinander, das Kind ganz hinten beginnt etwas aufzumalen, das nächste rät in Gedanken und malt dies dann seinem Vordermann auf den Rücken usw. Das vorderste Kind spricht dann laut aus, was auf seinen Rücken gezeichnet wurde und vergleicht mit dem hintersten Kind, das begonnen hat. Dies macht den Kindern meist sehr viel Spaß.

6. Geschickt füßeln

Hierbei geht es um Materialerfahrung durch Ertasten.

Ablauf:

Dein Kind soll nur mit seinen Füßen verschiedenen Gegenstände aufheben, ein Blatt zerreißen, mit den Füßen und einem Stift malen oder schreiben. Hierbei sind eurer Phantasie keine Grenzen gesetzt. Ihr könnt euch auch gegenseitig mit den Füßen Dinge übergeben.

Möglich wäre es auch, dass ihr eine Art Wettbewerb macht; wer z.B. als Erster 5 bestimmte Gegenstände mit den Füßen von links nach rechts transportiert hat, hat gewonnen.

Und das war es auch schon wieder!

Ich hoffe sehr, dass dich einige der Spiele ansprechen und du sie mit deinem Kind ausprobierst. Gerade im Spiel lernen Kinder enorm schnell und können so mit Spaß in ihrer Entwicklung gefördert werden. Gerade auch dann, wenn du vielleicht festgestellt hast, dass dein Kind sich in irgendeinem der angesprochenen Bereiche noch schwer tut oder auch als Vorbereitung auf die Schulzeit.

Schreib mir doch gerne in einem Kommentar, ob du die Spiele bereits kennst und welches davon du bald mit deinem Kind spielen möchtest. Ich freu mich!

 

Liebe Grüße

PS:
Weitere Tipps, um dein Kind zu fördern, findest du hier.

vgl. dazu auch Dietrich Eggert, "Theorie und Praxis der psychomotorischen Förderung", 1994, Dortmund

Über den Autor

 

Stefanie Wenzlick ist Diplom-Pädagogin (Univ.), Medienpädagogin und selbst Mama von 3 Kindern. Auf ihrem Blog gibt sie praktische Tipps und Anregungen rund um ein entspanntes Familienleben, Erziehungstipps, Kreatives, Shoppingtipps und Episoden aus dem Alltag mit 3 Kindern.

Nachdem sie über 10 Jahre lang Familien und Mütter vor Ort beraten und begleitet hat, ist sie nun auch online als Mamacoach und Erziehungsberaterin tätig. Sie unterstützt Frauen dabei entspannt und mit Leichtigkeit ihren vielen Rollen (Mutter, Partnerin, Freundin, Arbeitnehmerin etc.) gerecht zu werden, sich selbst nicht aus den Augen zu verlieren und trotzdem eine gute Beziehung zu ihren Kindern aufzubauen.
Mehr dazu unter www.emmali-coaching.de

6 Spiele, um die Wahrnehmung deines Kindes zu fördern
Markiert in:     

Ein Kommentar zu „6 Spiele, um die Wahrnehmung deines Kindes zu fördern

Kommentare sind geschlossen.