…Hotel The Alpine Palace!

Eltern-Sein ist manchmal ganz schön anstrengend und wenn man nicht aufpasst geht das Paar-Sein ganz schleichend und fast nebenbei unter im Alltagstrubel; es fühlt sich dann eher an als sei man WG-Bewohner, statt ein Liebespaar.

Aus diesem Grund gönnen mein Mann und ich uns schon seit einigen Jahren 1-2 Mal pro Jahr ein Wellnesswochenende zu zweit, um wieder Kraft zu tanken und Zeit füreinander zu haben.

„Zeit zum Entspannen ist dann, wenn man keine Zeit dafür hat.“

Sydney J. Harris

Unsere Kinder dürfen in der Zwischenzeit bei Oma und Opa bleiben und genießen die Elternauszeit und das Verwöhntwerden bei den Großeltern sehr.

Einige der Wellnesshotels bzw. einige unserer Wellnesstrips möchte ich euch auch hier auf dem Blog vorstellen.

Den Anfang macht heute das Hotel The Alpine Palace *****S Saalbach -Hinterglemm in Österreich. Wir verbrachten dort Ende Oktober 2016 ein Wellnesswochenende „alpine“.

wellnesswochenende "alpine"

Freitag, Anreise:

Von Bayern aus ist das Hotel in ca. 4 Stunden mit dem Auto gut erreichbar und da wir Zeit hatten, haben wir uns für die Nutzung von Landstrassen entschieden und die schöne Landschaft genossen.

elternauszeit

Gegen 14:00 Uhr sind wir im Wellnesshotel angekommen und da keinerlei Parkplätze in Sicht waren, haben wir direkt vor dem Eingang geparkt.

An der Rezeption wurden wir sehr herzlich und freundlich empfangen. Gegen eine Gebühr wurde unser Auto im benachbarten Parkhaus geparkt und das Gepäck aufs Zimmer gebracht. Der Autoschlüssel verblieb an der Rezeption und sollten wir das Fahrzeug brauchen, würde es innerhalb von 5 Minuten vorgefahren. Netter Service, für den die Gebühr durchaus angebracht ist.

Zur Begrüßung erhielten wir eine Hotelmappe mit den wichtigsten Informationen und ein Glas Prosecco rosé, das wir in der wirklich großen und imposanten Eingangshalle einnahmen.

elternauszeit

Mittig in der Halle befindet sich ein großer Aufzug aus Glas hinter einem Wasserfall. Wirklich sehr eindrucksvoll und schön. Durch das gesamte Haus zieht sich ein moderner Alpinstyle mit viel Holz und Edelsteinen in jeglichen Farben und Größen; alles  gemischt mit modernen Elementen und sehr gemütlich.

elternauszeit

Gebucht hatten wir eine Suite (silber) und beim Betreten war ich kurz sprachlos, weil die Räumlichkeiten tatsächlich wie auf der Homepage aussahen (ist ja nicht immer der Fall 😉 ), sehr sauber waren und mit einem Obstteller, Wellnesskorb mit Bademänteln, Slippern und Saunatüchern, sowie ausreichend Wasser bestückt waren.

wellnesswochenende "alpine"

Da wir zum Erholen gekommen waren, machten wir uns gleich ans Auspacken und im Anschluß auf in den Wellnessbereich; mehr dazu gleich.

Abends gingen wir frühzeitig ins Restaurant „Wintergarten“, weil wir mittlerweile wirklich richtig viel Hunger hatten und wurden dort sehr freundlich empfangen und zu unserem Tisch geführt. Wir saßen direkt am Fenster und hatten einen tollen Blick auf den beleuchteten Außenpool und den Reiterkogel.

Als Besondere Begrüßung für uns, gab es ein Riesen-Feuerwerk…naja, war wohl nicht wirklich für uns, hat uns aber gut gefallen.

elternauszeit

Das Abendessen bestand aus 5 Gängen, wobei immer die Möglichkeit bestand zwischen Fleisch und Fisch und auf Wunsch auch vegetarisch zu wählen. Das Essen war durch die Bank sehr lecker, das Salatbuffet umfangreich und da mein Mann eher Fleisch und ich eher Fisch bevorzuge, kann ich das für beides bestätigen.

„Die Welt gehört dem, der sie genießt.“

Giacomo Leopardi

Der Service abends war wirklich sehr aufmerksam und bemüht, wirkte allerdings manchmal auch leicht überfordert.

Den Abend ließen wir dann in unserer Suite ausklingen.

elternauszeit wellness

Samstag:

Die Betten sind sehr angenehm und ich konnte gut schlafen.

Das Frühstück fand ebenfalls im Wintergarten statt und anders als abends war morgens freie Platzwahl. Es gab ein großes Frühstücksbuffet mit Sekt, Säften, Obst, Gemüse und allem, was man eben so erwartet. Lediglich die Müsliauswahl ist etwas spärlich (es gab auch nur gezuckerte Cornflakes).

TO DO LISTE

Aufstehen

An etwas Schönes denken

Lächeln

Glücklich sein

 

Auch die Obst- und Brotauswahl sollte in einem 5*-Haus deutlich größer ausfallen und es sollten auch mehr gesunde Produkte angeboten werden. Vielleicht ist dies in der Hauptsaison anders?

Nach dem Frühstück sahen wir uns etwas im Hotel um, verbrachten noch etwas Zeit im Zimmer  und machten uns gegen 14:00 Uhr auf in den Wellnessbereich.

elternauszeit

Im Vergleich zur Größe des Hotels fällt dieser mit knapp 2000 m² etwas klein aus und leider auch etwas ungünstig geschnitten. Aber der Reihe nach:

Gleich nach dem Eingang befindet sich ein kleiner Raum mit Liegemuscheln, der sehr ansprechend ausgestattet ist. Allerdings gehen alle Wellnessbereich-Besucher dort vorbei, was irgendwie unruhig wirkt. Weiter geht es zum nächsten Ruheraum, der gleichzeitig Durchgangsraum zum Saunabereich und zum Außenpool darstellt. Dieser ist sehr schön eingerichtet mit beheizten Liegen, Pflanzen und TVs, jedoch der unruhigste aller Ruheräume, da ständig „Durchgangsverkehr“ herrscht und einige Besucher sehr laut sind und auch die Tür nach draussen nicht richtig schließen (wodurch es dann gerade im Herbst und Winter sehr zieht).

elternauszeit

Der Innenpool ist etwas im südlichen Flair gehalten und relativ klein.

Der Saunabereich ist stilmäßig wunderschön. Sowohl die Deko mit Kuhglocken, Edelsteinen und gesplittertem Glas (nennt man das so?) fand ich richtig toll. Auch der Mini-Ruheraum mit den tollen Schaukelkörben hat es mir angetan. Die Saunen sind wunderbar, teilweise aber auch sehr klein und ich bezweifle, dass der Platz in der Hauptsaison ausreicht.

elternauszeit hotel

Den Ruheraum mit den Wasserbetten haben wir nicht gefunden.

Im Saunabereich gibt es Tee und Wasser, sowie Äpfel. Die Teeauswahl ist groß, allerdings finde ich, dass das Angebot in einem 5* Hotel doch etwas üppiger (verschiedene Obstsorten, Nüsse etc.) ausfallen könnte.

Der Außenpool ist angenehm beheizt und wird von Fackel-Laternen gesäumt, was abends sehr toll aussieht. Der kleine Whirlpool ist ebenfalls gut platziert und schön.

elternauszeit

Saunatücher bzw. Badetücher zum Wechseln haben im Wellnessbereich gänzlich gefehlt und auch der Angestellte im Saunabereich konnte uns keine geben und verwies uns nur an die Rezeption. Dies finde ich für ein Wellnesshotel nicht ganz optimal.

Zurück in der Suite mussten wir feststellen, dass die Zimmer nachmittags nicht aufgeräumt werden (vormittags ging es ja nicht, weil wir am Zimmer waren) und so hatten wir keine gemachten Betten (was nicht so tragisch ist), aber auch keine frischen Handtücher und v.a. kein Toilettenpapier (von dem bei Anreise sowieso nur 1 Rolle vorhanden war).

elternauszeit

Auf dem Weg zum Abendessen wiesen wir an der Rezeption darauf hin und uns wurde mitgeteilt, dass der Aufdeckservice dies noch erledigen würde. Tja, während wir beim Essen waren, wurden dann die Handtücher tatsächlich erneuert, aber kein Toilettenpapier und so mussten wir erneut zur Rezeption und uns selbst Toilettenpapier holen (!!); das empfinde ich als ein absolutes No-Go in jedem Hotel und hoffe, dass dies nur bei uns eine unglückliche Ausnahme war.

Das Abendessen war wieder sehr lecker und ansprechend angerichtet und auch der Coktail im Anschluss an der Bar hatte es in sich.

elternauszeit

Sonntag, Abreise:

Nach dem Frühstück wurde gepackt und nach effektiv 1,5 Tagen faulenzen, viel lesen und gut essen freuten wir uns schon wieder auf unsere Kinder.

Wir hätten noch gerne im Hotel-Shop Mitbringsel gekauft, aber dies gestaltete sich schwierig, weil keine der Angestellten die Preise wusste oder bereit war nachzufragen, so dass wir es schließlich sein ließen. Beim Auschecken mussten wir dann leider auch beobachten wie 2 Angestellte mit der uns bedienenden Kollegin sehr unfreundlich umgingen.

„Jede Reise hat einen speziellen Geruch, besonderen Geschmack und eigene Farben.“

Wanda Rezat

Unser Auto, dass angeblich in 5 Minuten vorgefahren wird, benötigte ganze 30 Minuten und nach diesem doch sehr unfreundlichen und unprofessionellem Check-out, der in extremen Kontrast zum herzlichen Empfang stand,  fuhren wir etwas verwundert und auch ein bisschen enttäuscht zurück nach Hause.

Kinderfreundlichkeit

Wir waren ohne unsere Kinder Gast im Alpine Palace. Insgesamt hat man wenige Kinder gesehen und ob die Hotel-Angebote kinderfreundlich sind, kann ich somit nicht beurteilen. Der Wellnessbereich ist es meiner Meinung nach nicht, da es keinen Extra-Bereich für Familien gibt. Bei Benutzungder Pools durch Kinder werden die anderen Wellnessbesucher, die sich im Ruheraum entspannen möchten, gestört.

Allerdings denke ich, dass die Umgebung rund um Saalbach-Hinterglemm viele Freizeitmöglichkeiten für Familien bietet, sowohl im Sommer als auch im Winter.

„Und dann muss ja auch noch Zeit haben einfach dazusitzen und vor sich hin zu schauen.“

 

Würden wir nochmal kommen?

Schwierig zu beantworten.

Das Design, die Zimmer und das Essen sind wirklich toll. Allerdings hat gerade das Personal nicht meine Erwartungen erfüllt. In anderen Häusern mit nur 4* haben wir dies beständig herzlich, freundlich und gastzugewandt erlebt. Dies fehlte uns hier.

Aber ich sage niemals nie; vielleicht wiederholen wir unser Wochenende noch einmal, um dem schönen Hotel und dem Personal eine 2. Chance zu geben.

Wenn, dann werde ich euch ausführlich darüber berichten.

Jetzt seid ihr dran:

Was ist euch bei einem Wellnesskurzurlaub am Wichtigsten? Ruhe, Design, Größe des Wellnessbereichs oder etwas anderes? Lasst es mich in den Kommentaren wissen…ich bin gespannt!

 

Liebe Grüße

PS:
Möchtest du keine Neuigkeiten mehr verpassen, dann abonniere meinen Newsletter oder folge mir auf facebook.

Über den Autor

 

Stefanie Wenzlick ist Diplom-Pädagogin (Univ.), Medienpädagogin und selbst Mama von 3 Kindern. Auf ihrem Blog gibt sie praktische Tipps und Anregungen rund um ein entspanntes Familienleben, Erziehungstipps, Kreatives, Shoppingtipps und Episoden aus dem Alltag mit 3 Kindern.

Nachdem sie über 10 Jahre lang Familien und Mütter vor Ort beraten und begleitet hat, ist sie nun auch online als Mamacoach und Erziehungsberaterin tätig. Sie unterstützt Frauen dabei entspannt und mit Leichtigkeit ihren vielen Rollen (Mutter, Partnerin, Freundin, Arbeitnehmerin etc.) gerecht zu werden, sich selbst nicht aus den Augen zu verlieren und trotzdem eine gute Beziehung zu ihren Kindern aufzubauen.

 

Wellnesswochenende „alpine“ in Österreich – Elternauszeit im 5*S
Markiert in:

2 Gedanken zu „Wellnesswochenende „alpine“ in Österreich – Elternauszeit im 5*S

  • Januar 23, 2017 um 10:18 am
    Permalink

    Schöner Bericht Steffi, da bekommt man gleich Lust zum entspannen 🙂 ich kann nicht so genau sagen was mir wichtig wäre da ich noch nie richtig wellnessen war… aber ich denke mir Ruhe wäre bei mir ein ganz großes MUSS, Größe muss nicht unbedingt sein aber das Design sollte schon stimmen und zeitgemäß sein 🙂
    LG Kathi

    Antworten
    • Januar 23, 2017 um 11:05 am
      Permalink

      Hallo Kathi,
      ich kann mir vorstellen, dass Ruhe eines der Hauptbedürfnisse bei Wellnessauszeiten ist😊.
      Vielleicht solltest du dir das auch mal gönnen, wenn die Kinder noch sehr klein ist, tut es ja manchmal auch ein kompletter Wellnesstag im Dayspa.
      Liebe Grüße
      Steffi

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.